Default banner

Application Hardening

Mobile Apps sind die Software der Zukunft. Laut Statista wurden 2017 178,1 Milliarden Apps heruntergeladen. Diese Zahl wird den Erwartungen nach bis 2022 auf 258,2 Milliarden steigen. 2018 betrug der weltweite Umsatz mit mobilen Apps 365,2 Milliarden Dollar. Dieser Betrag wird sich voraussichtlich bis 2022 verdreifachen.

Der Anstieg dieser Zahlen geht mit der Zunahme der weltweiten Nutzung von Mobiltelefonen Hand in Hand. Laut der Daten von Statista machte 2018 der mobile Website Traffic 52,2 % des gesamten weltweiten Website Traffics aus – eine Zunahme von 1,9 % im Vergleich zum Vorjahr.

Da Mobiltelefone und -geräte den Markt dominieren, ist es nur natürlich, dass sie auch verstärkt im Arbeitsumfeld eingesetzt werden Wenn mithilfe mobiler Apps sensible Informationen übertragen und verarbeitet oder dringend erforderliche geschäftliche Aufgaben erledigt werden, sind Sicherheitslücken ein steter Grund zur Sorge.

Wie kann ein Unternehmen also seine Software vor Hackern und Cyber-Angriffen schützen?

Sicherheitsmaßnahmen sollten von Beginn an Teil der App-Entwicklung sein. Es gibt aber einen weiteren Weg, die App extern zu sichern: Application Hardening.

Was ist Application Hardening?

Application Hardening ist ein allgemeiner Begriff dafür, eine App zu „härten“ und somit resistenter gegen Angriffe zu machen bzw. vor diesen zu schützen. Dabei werden Sicherheitslücken beseitigt und die Zahl der Sicherheitsschichten erhöht. Datensicherheit erfordert mehrere Verteidigungsebenen, die sich nicht allein auf die App beschränken: die Hostebene, die Betriebssystemebene, die Benutzerebene, die Administratorebene sowie die Geräteebene haben alle Sicherheitslücken, die ein gutes Sicherheitssystem beseitigen können muss. Aus diesem Grund wird Application Hardening auch als Systemhärtung oder Betriebssystemhärtung bezeichnet.

Warum ist es wichtig, Ihre mobile Anwendung zu schützen?

Nicht jeder nutzt das Internet mit guten Absichten.

Softwarepiraterie ist für Softwareentwickler und -anbieter ein großes Problem. Softwaremonetarisierungslösungen erleichtern es Entwicklern, durch den Verkauf ihrer Software Geld zu verdienen. Wenn jedoch Wege gefunden werden, diese kostenlos herunterzuladen und zu verwenden, kann sich dies negativ auf den Gewinn des Unternehmens auswirken. Software zum Schutz des geistigen Eigentums ist nur eine Maßnahme, um Anwendungen zu härten.

Datenbanksicherheit ist ein weiterer Grund, warum Application Hardening so wichtig ist – insbesondere im Gesundheits- und Finanzsektor. In diesen Sektoren können Sicherheitsverletzungen besonders verheerende Auswirkungen haben.

Auch die zunehmende Verbreitung von Geräten für das Internet der Dinge macht Application Hardening erforderlich. Da Hacker in der Lage sein könnten, die Einstellungen oder das Verhalten intelligenter Geräte wie Türklingeln, Schrittmacher und selbstfahrender Fahrzeuge zu ändern, sind Sicherheitslücken in diesem Bereich nicht nur gefährlich, sie könnten auch tödlich enden.

Aufgrund der verbreiteten Nutzung von Mobilgeräten erlauben viele Unternehmen ihren Mitarbeitern, ihre eigenen Geräte für berufliche Aufgaben zu nutzen oder ermutigen Sie sogar dazu. Da diese Geräte nicht Teil eines gesicherten Systems sind, können Sie das Unternehmen noch verwundbarer machen.

Sicherheit mobiler Apps

Die Absicherung mobiler Apps mithilfe von Application Hardening oder internen Sicherheitsmaßnahmen umfasst drei Komponenten:

Prognosen

Damit Sie auf Katastrophe vorbereitet sind, müssen Sie zunächst wissen, womit Sie es wahrscheinlich zu tun bekommen werden. Niemand kann die Zukunft vorhersagen. Cybersicherheitssoftware kann jedoch durch die Analyse von Daten und Threat Intelligence wohlbegründete Vermutungen anstellen und so Trends in Bezug auf Cyber-Angriffe vorhersagen.

Entdeckung

Sie können einen Cyberangriff nur dann erfolgreich aufhalten, wenn Sie wissen, was passiert.

Eine der effektivsten Application-Hardening-Techniken ist Privilege Escalation Detection: ein System, das entdeckt, wenn ein Eindringling sich Zugriff auf geschützte Daten oder Netzwerke verschafft. Eine verbreitete Methode, um die Kontrolle über ein System zu übernehmen, ist das sogenannte „Jailbreaking“ oder „Routing“. Das bedeutet, dass der Eindringling die Kontrolle des Systems an dessen „Wurzel“, d. h. auf der elementarsten Ebene, übernimmt. Privilege Escalation Detection benachrichtigt Sie, wenn die Root-Ebene eines Systems gefährdet ist.

Vorbeugung

Es heißt, Vorbeugung sei die beste Medizin. Das trifft sowohl auf Informationssicherheit im Allgemeinen als auch auf Application Hardening im Besonderen zu.

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, mit denen Sie Cyberangriffen vorbeugen können.

  • Verschleierung und Kryptographie: Diese Methode verbirgt den Code, sodass Angreifer nicht in der Lage sind, die Information in der Anwendung zu sehen oder zu verstehen.
  • Application-Whitelisting-Software: Diese Art von Software verhindert, dass Anwendungen, die über keine entsprechende explizite Erlaubnis verfügen, auf dem System ausgeführt werden.
  • Authentication Hardening: Sichert den Anmelde- und Authentifizierungsprozess. Application Hardening kann Keylogging vorbeugen oder erkennen. So wird verhindert, dass ein Hacker Tastatureingaben aufzeichnet und so unter Umständen Zugang zu den Anmeldedaten eines Benutzers erhält.

 

Application Hardening: Eine wesentliche Komponente der Monetarisierung mobiler Apps

Um maximale Renditen zu garantieren, ist es unerlässlich, Ihre Software vor Cyberangriffen und Piraterie zu schützen. Application Hardening trägt maßgeblich zum Schutz Ihrer App bei. Sentinel LDK von Thales ist eine leistungsstarke Softwaremonetarisierungslösung, die die Sicherheit Ihrer App gewährleistet und Ihnen ein robustes System für die Fernverwaltung bietet.